Lang genug stand es auf wackligen Beinen, nun ist es in trockenen Tüchern: Die zwölfte Ausgabe des Folk'n'Fusion Festivals! Experimentelle Clubgrooves verschmelzen mit traditionellen Melodien, Afrobeat trifft auf Pop und HipHop, Polka-Punk auf Klezmer und rotzigen Blues, Jazz verbindet sich mit iranischer Folklore – innovative Stilfusionen sind auch dieses Jahr wieder das Kernstück des Hildesheimer Weltmusikfestivals.

Rund fünfzehn internationale, nationale und regionale Formationen reisen zum Festival an. Zu den musikalischen Bonbons gehören dieses Jahr Cyminology, die beim Label ECM vertreten sind und persische Lyrik mit kammermusikalischer, zeitgenössischer Musik verbinden. Bei der freakigen Band 100% Max Akwaaba werden krude deutsche Texte auf groovigen Afrobeat gelegt. Die berauschenden Live- und Lichtshows des Schweizer-Ghanaischen Duos OY elektrifizierten schon riesige Festivals. Ein gewaltiger, urbaner Sounddschungel aus Elektro, Pop und afrikanischem Storytelling hält das Publikum gefangen. Auf Handtrommeln erschafft der Perkussionist Mohammad Reza Mortazavi hypnotische Klangwelten orchestralen Ausmaßes und läutet mit einem handgemachten Clubset die nächtliche Party ein.

Neben einem dichten Konzertprogramm gibt es Workshops, Tanz, Klanginstallationen, Jam-Session, das Klangspielzelt, Figuren-Theater und Kinderprogramm. Am Sonntag laden wir zwischen 11 und 14 Uhr zum Mitbring-Brunch ein: Kaffee, Tee, Brötchen, Butter und Musik werden gestellt, für Brotbelag und andere Leckereien müssen die Besucher selbst sorgen.

Damit es nicht mehr so lange dauert, startet Folk'n'Fusion am Donnerstag, den 13. Oktober schon Mal ein WarmUp-Konzert mit Evelyn Kryger in der Kulturfabrik Löseke. World Fusion Dysko ist dann angesagt! Im Gepäck hat die Band eine neue CD.

Let´s Folk'n'Fusion!