DSC2651

Seit dem Burg Herzberg Festival 2001 gestalte ich mein Musikprojekt „Klangspielwiese im Regenbogenzelt“. Dies ist ein Mitmach- Orchester für Kinder und Erwachsene in einem bunten Zelt von ca. 5 Metern Durchmesser, das mit einem Teppich, einigen Hockern zum Sitzen eingerichtet und mit vielen verschiedenen pentatonischen und Percussions-Instrumenten ausgestattet ist.

Der pentatonische Aufbau (5- Ton- Musik) erzeugt wohltuende Klänge, da alle Töne zueinander passen. Es sind 5 Töne innerhalb einer Oktave ohne Halbtonschritte. Ich nutze in meinem Musikzelt die Tonfolgen C- D- F- G- A- C oder auch C- D- E- G- A- C. Diese Art der Musik (- Instrumente) erlauben ein Einsteigen und Mitmachen sowie ein Erfolgserlebnis auch für Menschen, die keine musikalische Vorbildung haben. Dies gilt natürlich auch für Menschen, die selbst ein Instrument spielen.

Grundlage der Musik(zelt)- Aktionen ist mein Spiel der sogenannten „Stringboards“, die durch eine Oktav- Unterteilung des Instruments eine meditativ- sphärische Grundstimmung erzeugen. Die Saiten laufen auf 1/3 der Saitenlänge über einen Steg und unterteilen die Saiten in eine hohe und tiefe Oktave. Wenn eine Saite auf der rechten oder linken Seite des Steges angespielt wird, schwingt die andere Seite mit und es entsteht ein sehr obertonreicher Klang. Zu diesen Klängen können die Gäste im Zelt auf den unterschiedlichsten anderen Instrumenten einsteigen. Diese sind auf die gleichen 5 Töne eingestimmt.

Mit dabei sind einzelne Saiteninstrumente, die mit Schlägern oder Bogen gespielt werden (andere Stringboards, Saitentamburin, Obertongeigen, Streichpsalter). Auch Schlag- Instrumente (Balaphon, Metallophone, Xylophone, Glockenspiele), die mit Klöppeln gespielt werden, sind vorhanden sowie mehrere Kalimbas (Daumenklavier). Manche Instrumente sind auf einzelne der Töne gestimmt wie das Monochord- alle Saiten auf C oder die Reise- Tambura F- F- C-c). Ergänzt wird das Equipment durch viele verschiedene Percussions- Instrumente wie Trommeln, Rasseln & Ratschen. Durch den pentatonischen Aufbau der Instrumente kann auf eine einfache und unkomplizierte Art eine wohlklingende und lebendige Atmosphäre aufgebaut werden, zu der alle Beteiligten ihren eigenen Beitrag leisten. 

Öffnungszeiten des Klangspielzelts: Freitag 18 - mind. 22 Uhr/ Samstag 16 - mind. 22 Uhr/ Sonntag (bei trockenem Wetter & über 10° C) 12 - 15 Uhr 

Workshop Klangerlebnis mit Vorstellung der Instrumente und einigen angeleiteten Spielrunden: Samstag 14:30 - 15:30 Uhr 

Förderer des Festivals
42-17-102_Alex.photos.jpg

Es werden Helfer*innen für das Festival gesucht! Schreibt ab Mitte Oktober eine Mail an fnf-helfende@proton.me