Gruppenbild der Band BokoBoko 4 Personen sitzend und stehen im Eingangsbereich eines Hauses vor einer Holztür mit Glasfenstern

Samstag 18:00 Uhr

Boko Boko bedeutet Easy Easy in Twi. Mit Jazz infundierten Afro-Beats bringen sie jeden zum Tanzen. Zeitgenössische Afro-Vibes verschmelzen mit Berliner Jazz und Groove. Boko Boko, geleitet von Eric Owusu, der breits mit Ebo Taylor, Pat Thomas und Jembaa Groove arbeitete und spielte, hypnotisieren das Publikum mit kraftvollen Rhythmen und verträumten Vocals. Neben Owusu mit Gesang und Percussion wirken bei Boko Boko seine Kollegen aus der Rhythmusgruppe der Band Jembaa Groove Yannick Nolting (Bass) und Nir Sabag (Schlagzeug), begleitet von Doron Segal (Move78) an den Tasten.

Förderer des Festivals
42-17-102_Alex.photos.jpg

Es werden Helfer*innen für das Festival gesucht! Schreibt ab Mitte Oktober eine Mail an fnf-helfende@proton.me