[Afrikanische Rumba]
Kenia

Die afrikanische Bigband steht seit 48 Jahren auf der Bühne. Das Orchestre Les Mangelepa hat den Sound der afrikanischen Rumba geprägt. Die kongolesischen Musiker, die sich in Nairobi niedergelassen haben, sind in ganz Ostafrika populär. Die Mangelepas erzielten im Kenia der 70er-Jahre Hits mit Liedern wie „Maindusa“ und „Embakasi“. Im Jahr 2016 startete die Band ihre erste Europatournee.

Mit regelmäßigen Auftritten in Nairobi's Park Inn zogen die Mangelepas bereits Ende der 70er-Jahre ein großes Publikum an. Neben einer starken Bläserformation war die Band für ihre Vocals und bittersüßen, poetischen Texte bekannt. Die kongolesische Rumba, auch Lingala genannt, war sehr beliebt. Und die Swahili-Texte des Orchestre Les Mangelepa nutzten das Genre, um die Kenianer über ethnische Grenzen hinweg zusammenbringen. Und daran hatte auch die Bühnenshow der Mangelepas ihren Anteil, die ein Hingucker war. Und bis heute ist.

Die Popularität der Band verbreitete sich in den 80er-Jahren über ganz Ostafrika. In den frühen 2000er Jahren, als Tom Kazungu die Leitung übernahm, brachte das Studio-Album „Mangelepa Millennium“ neues Leben in die Mangelepas. Neue Residenzen im „Zelt-Club“ auf Mombasa Road und „Simmers“ im Zentrum von Nairobi folgten. Bis das Orchestre Les Mangelepa im Jahr 2016 – nach 47 Jahren Bühnenerfahrung – seine erste Europa-Tournee startete. Das neue Album „Last Band Standing“ verbindet einige ihrer beliebtesten Stücke, aufgezeichnet mit der aktuellen Besetzung.

Zeit: Samstag, 20.30 Uhr
Ort: Saal

Das 14. Folk'n'Fusion Festival findet vom 26. bis 28. Oktober 2018 statt!

Plakat Folk'n'fusion 2017

Förderer des Festivals
05-21-113_Alex.photos.jpg